Die geheimnisse der männerlibido: warum verschwindet die sexuelle sucht und wie kann man Libido natürlich steigern

Als ein medizinisches Konzept wurde Libido erstmals von dem berüchtigten Psychoanalytiker Sigmund Freud verwendet. Der österreichische Experte nannte als dieses Wort die Sucht, nicht unbedingt von sexueller Natur, das Objekt der Liebe. Die Libido konnte den Wunsch bezeichnen, mehr Zeit mit den Eltern, Verwandten und Freunden, oder sogar allein mit sich selbst bei narzisstischen Störungen zu verbringen. Nach einigen Jahrzehnten wird das Verständnis des Wortes viel verengt. Heute bezeichnet dieser Begriff den sexuellen Instinkt, der jedem Menschen eigen ist.

Zusammen mit einer gesunden Potenz, ist das sexuelle Verlangen einer der wichtigsten Bedingungen der harmonischen sexuellen Beziehungen des Mannes. Aber nicht jeder kann auf die hohe Libido stolz sein. Laut Angaben der europäischen Ärzte, etwa 20 % der gesunden Vertreter des starken Geschlechts wollen einfach nicht Sex zu haben. In der Regel kann man die Männerlibido ohne ärztliche Einmischung steigern. Aber zuerst soll man die Ursache des Problems herauszufinden.

Was stört die Libido

Was stört die Libido?

Es wird angenommen, dass die Libido bei Männern mit zunehmendem Alter abnimmt. Aber eine große Anzahl von vergangenen Jahren – ist nicht der einzige Grund für den Verlust der Sucht für das andere Geschlecht. Die folgenden Faktoren können die Libido beeinflussen:

  • Psychische Störungen. Geringes Selbstwertgefühl und Mangel an Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten nehmen beim Mann den Wunsch ab, den intimen Kontakt zu betreten. Nicht selten fliehen die Gründe der Probleme in der Kindheit. Negativ beeinflusst die Sexualität des Mannes die unbewusste Sucht für die Mutter (Ödipuskomplex), die strenge oder religiöse Erziehung.
  • Chronische Müdigkeit, Mangel an Schlaf. Wenn der Organismus am Mangel der Energie ständig leidet, “schaltet” er einige sekundäre Funktionen, einschließlich sexuelle ab. In einer solchen Situation, ist es genügend zu schlafen.
  • Niedrige Konzentrationen von Testosteron. Sexuelles Verlangen hängt vom Inhalt des sexuellen Hormons direkt ab. Das Defizit des Testosterons kann wegen der Erkrankungen des endokrinen Systems, des überflüssigen Gewichts, der Verletzungen oder der Altersveränderungen im Organismus entstehen.
  • Der regelmäßige Gebrauch von Alkohol und Drogen. Die verderblichen Gewohnheiten beeinflussen das Nervensystem negativ und unterdrücken die sexuelle Funktion des Organismus. Der Mann, der am Alkoholismus oder der Rauschgiftsucht leidet, bekommt den Spaß nur bei der nächsten Dosis der schädlichen Stoffe.
  • Einnahme von Medikamenten. Die unkontrollierte Verwendung von anabolen Steroiden, Hormonen und Antidepressiva führt zu einem Verlust des sexuellen Verlangens. Da die Folgen der Aufnahme solcher Medikamente irreversibel sein können, ist es vor dem Anfang ihres Gebrauches empfehlenswert, sich beim Experten zu konsultieren.
  • Stress, Depression. Emotionaler Stress dezimiert das Nervensystem, so verliert der Mann das Interesse für Sex.

Man soll nur nach der Bestimmung des Grundes des Entstehens der Verwirrung, die Behandlung beginnen. Wenn den Schuldigen der Probleme vorläufig nicht auszurechnen, können sich die populären Weisen die Männerlibido zu steigern unwirksam sein.

Wie kann man das sexuelle Verlangen wieder zu beleben und Libido steigern?

man Libido steigernEs ist viel einfacher, als es auf den ersten Blick scheint. Ein paar einfache Tipps helfen männliche Libido zu steigern und Sexualleben zu verbessern.

Sport

Sport festigt die Muskeln, verbessert die Arbeit der Mehrheit der Systeme des Organismus und erhöht die Produktion von Testosteron. Training 2-3-mal pro Woche werden nicht nur auf der Sucht für das andere Geschlecht, sondern auch auf die sexuellen Möglichkeiten positiv widergespiegelt. Die physischen Belastungen rufen den Blutfluss in den Beckenorganen herbei, die Qualität der Erektion erhöhend.

Erholung

Man darf nicht die ganze Freizeit der Arbeit widmen. Ein Mann sollte täglich mindestens 1-2 Stunden den Beschäftigungen zuzuteilen, die helfen, sich zu entspannen. Wochenende kann mit der Familie die aktive Erholung, Hobby widmen.
Um sich im Tonus immer zu fühlen, ist es sehr wichtig, sich auszuschlafen. Die optimale Dauer einer Nachtruhe – 8-9 Stunden. Chronische Mangel an Schlaf – ein gefährlicher Feind der männlichen Libido.

Richtige Ernährung

Aphrodisiaka können eine unschätzbare Quelle der sexuellen Energie für den Organismus werden. Schokolade, Meeresprodukte, Sellerie, Ingwer, Nüsse, Petersilie, können wirklich helfen Libido zu steigern. Auch geben die guten Ergebnisse einige Gewürze und Würzigkeiten: Chili, Kardamom, Curry und andere.

Es ist ratsam, weniger ungesunde Lebensmittel und zu essen, die zu Übergewicht führen. Durch die Begrenzung der Anzahl von gebratenen, Stärkehaltige Lebensmittel und Süßigkeiten in der Ernährung, wird der Mann deutlich das Risiko von sexuellen Problemen reduzieren. Und Gemüse, Obst, Getreide, mageres Fleisch und Fisch werden helfen, sich in Form zu halten.

Alkoholkarenz

Der meiste Schaden der sexuellen Gesundheit des Mannes trägt das Bier auf. Das Getränk enthält Phytoöstrogene – ähnlich wie weibliches Sexualhormon, das die Produktion von Testosteron unterdrückt. Darüber hinaus führt die Verwendung großer Mengen von Bier zu Übergewicht. Andere alkoholische Getränke muss man nach Maßgabe auch anwenden. Sucht nach Alkohol wird sowohl dem sexuellen System, als auch anderen inneren Organen schaden.

Neue Ideen

Die Frau soll sehr aktiv sein, um die männliche Libido zu steigern. Der Fortschritt wird schneller, wenn sie den Partner zu den sexuellen Ausschweifungen begeistern wird. Wecken Sie Interesse an Sex: neue Unterwäsche, neue günstige Lage und pikanten Posen werden helfen. In einigen Fällen brauchen die Männer ein wenig Adrenalin. Sex in den extremen Bedingungen bringt viele neue unvergessliche Eindrücke.

Die ärztliche Hilfe

Die Ärzte empfehlen, sich an das Krankenhaus bei den ersten Merkmalen der Senkung der Libido zu wenden. Die Gründe des Erscheinens der sexuellen Verwirrung kann man mit Hilfe der einfachen diagnostischen Prozeduren bestimmen: psychologische Tests, körperliche Untersuchung, Blutuntersuchungen. Wenn sich erweisen wird, dass die Abwesenheit des sexuellen Wunsches von den unbedeutenden Problemen herbeigerufen ist, kann man sich selbst helfen.

Schwere chronische Erkrankungen, Störungen des endokrinen Systems, Verletzungen und psychische Störungen erfordern das Eingreifen eines Spezialisten. Der Arzt wird die wirksame Behandlung ernennen und die Empfehlung nach der Erhöhung der Männerlibido geben.

Viele Männer müssen nur ein wenig die Lebensweise zu ändern, um die sexuelle Sucht bis zum vorgerückten Alter aufzusparen. Die Sorge um die Gesundheit wird die hohe Libido und hervorragenden sexuellen Möglichkeiten unbedingt bringen.


einen Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht geshaut. Erforderliche Felder sind markiert *