Pornographiesucht – Hemmnisse für normale sexuelle Beziehungen

PornographiesuchtPornographie ist ein integraler Bestandteil der modernen Kultur. Trotz der Verurteilung der religiösen Konfessionen und öffentlichen Organisationen, gewinnt die Industrie der Unterhaltung für Erwachsenen an Dynamik. In den letzten dreißig Jahren hat Pornografie eine riesige Industrie geworden, die Milliarden von Dollar an Einnahmen generiert.

Die rasante Entwicklung der Branche hatte einen negativen Einfluss auf die sexuelle Gesundheit der Menschen. Im Laufe der Jahre immer mehr Vertreter des starken Geschlechts ersetzen normale sexuelle Beziehungen mit gewagten Videos. Übermäßiger Wunsch nach sexuell expliziten Inhalten wurde als ” Pornographiesucht” (Pornosucht) genannt.

Sexuelle Dysfunktion wirkt sich auf die Art und Weise des Lebens einer Person, seinen sozialen Status und Gesundheit. Amerikanische Psychologe Victor Klein argumentiert, dass Pornosucht viel schwieriger als die Anziehung zu Drogen oder Nikotin zu überwinden ist.

Warum beginnen die Menschen Porno anzusehen?

Die meisten Männer sind vertraut mit Porno im Alter von 11 bis 12 Jahren. Hormone und Schwellensexualität gezwungen, die Jungen immer und immer wieder Erwachsenen-Sites zu besuchen oder Vaters Zeitschriften zu sehen. Kurz nach dem Moment, wenn die Jungen sich Porno entdecken, beginnen die zukünftigen Menschen nach einer Möglichkeit der Selbstzufriedenheit (oft ist dies eine Masturbation) zu suchen.

Das Interesse an dem Tabu Thema erwacht normalerweise aus den folgenden Gründen:

  • Die Unfähigkeit, für Zeitgenossen interessant zu sein. Mädchen, wie bekannt ist, reifen früher und bevorzugen ältere Männer zu datieren.
  • Geschichten von Freunden und Bekannten.
  • Psychische Abweichungen. Sexualverkehr zu beobachten oder Gewalt, in einem frühen Alter zu übertragen, beschleunigen erheblich die sexuelle Entwicklung von Jungen oder verursachen psychologische Trauma.
  • Die Verfügbarkeit von erotischen Materialien. Heute kann man halbnackte Frauen auf Plakaten, in Werbespots und Filmen finden. Und wenn Sie im Internet ohne Sicherheitssoftware surfen, müssen Sie viel Zeit auf den Schluss von Banner, die bieten Porno-Seiten zu besuchen, verbringen.

Genügen selten tritt Pornosucht bei erwachsenen Männern auf. Die entscheidende Rolle bei der Entwicklung der sexuellen Dysfunktion spielt eine lange Abwesenheit von sexuellen Kontakten. Besonders gefährdet sind die Vertreter des starken Geschlechts, die schweren Abbruch erlebten oder gezwungen sind, lange Zeit ohne weibliche Gesellschaft zu bleiben.

Wie verbreitet ist Pornographiesucht?

Wie verbreitet ist Pornographiesucht

Studien zeigen, dass etwa 10% der männlichen Bevölkerung des Planeten schweres Verlangen für die Anzeige von Pornografie erleben. Millionen von Menschen verbringen mehrere Stunden auf den Seiten für Erwachsene auf einer täglichen Basis.

In den Vereinigten Staaten leiden unter sexuellen Störungen jeder fünfter Männer. Und nur 9% der Männer in Europa sind pornosüchtig.

Verbreitung-Tabelle von sexuellen Störungen ist wie folgt:

  • USA – 19% pornosüchtiger Männer.
  • Großbritannien – 12%.
  • Italien – 10%.
  • Kanada – 9%.
  • Deutschland und Frankreich – 8%.
  • Australien – 7%.

Zur gleichen Zeit wenden sich die deutschen Männer öfter zum Arzt. Jeder zweite Bürger von Deutschland mit Pornosucht nimmt Behandlung vor und ist in der Lage, normales sexuelles Leben zurückzugewinnen. Das Durchschnittsalter von Vertretern des starken Geschlechts beträgt 36-37 Jahre.

Die Stufen der Pornographiesucht

Die Ärzte unterscheiden fünf Stadien in der Entwicklung von schmerzhaftem Verlangen nach Pornografie:

  • Einführung. Der erste Kontakt mit Pornographie tritt in der Pubertät und in der Regel verursacht eine Neugier eher als sexuelle Erregung.
  • Gewöhnung. Ein Mann besucht  in regelmäßigen Abständen Porno-Seiten und erlebt leichte Beschwerden mit längerer Abstinenz.
  • Eskalation. Der Wunsch, die frechen Filme zu sehen tritt jeden Tag auf. Das Fehlen einer solchen Möglichkeit verursacht schwere Leiden.
  • Desensibilisierung. Übliche Pornografie ist nicht in der Lage, die Wünsche der Menschen zu befriedigen. Ein Mann beginnt nach unkonventionellen Genres, wie die Nachstellung von Vergewaltigung, BDSM und andere zu suchen.
  • Projektion. Der Patient versucht, was er auf dem Bildschirm gesehen hat, im wirklichen Leben zu verwirklichen. Schwere Form der Pornographiesucht kann zur sexuelle Perversion und Gewalt führen.

Behandlungsmethoden und ihre Dauer hängen von dem Stadium der Erkrankung auf. Wenn in den frühen Stadien genug Willenskraft ist, um die Anziehungskraft zu überwinden, später muss man Medikamente nehmen und einen Arzt aufsuchen.

Beweggrund

In der Gesellschaft gibt es die Meinung – der Hauptgrund der Anziehung zu Pornografie ist der Wunsch die sexuellen Entladung zu erleben. In der Tat, es gibt viel mehr anregende Motive um pornografische Videos anzuschauen.

Experten gehen davon aus, dass Männer die Pornofilme vor allem für Selbstbestätigung benötigen. Durch die Zuordnung sich mit der Hauptfigur, genießen sie einen imaginären Kontakt mit einer schönen Partnerin. In einigen Fällen werden die Vertreter des starken Geschlechts versuchen, für ein geringes Selbstwertgefühl, die durch erektile Dysfunktion oder vorzeitige Ejakulation auftritt, zu kompensieren.

Auch wenden sich Männer zu Pornografie wegen der Unmöglichkeit der Realisierung seiner Träume. Diese Ursache ist besonders häufig bei Männern, die in einer Beziehung sind. Die Weigerung einer Partnerin sexuellen Experimenten zu beteiligen, erhöht das Risiko von Pornosucht.

Oft gibt es verstecktes Motiv der Rache. Mann unbewusst bezeichnet eine Frau, die ihm ein Trauma verursacht, anstelle der Filmschauspielerinnen für Erwachsene. Die Rolle des Täters kann eine ehemalige Partnerin, Freundin oder Mutter sein. Männer die Porno aus Motive der Rache sehen, bevorzugen die Szenen mit dem harten Sex und Vergewaltigung.

In einigen Fällen ist der Anstoß für die Entstehung der sexuellen Dysfunktion permanente Spannung. Pornographie ist immer für einen Mann, ein Mittel gegen Stress und Depressionen.

Der körperliche Aspekt der Pornographiesucht

Pornosucht entwickelt sich wie jede andere Sucht. Während Orgasmus, erhält das Gehirn eine große Anzahl von Serotonin, der kurzfristige Zustand der Euphorie verursacht. Regelmäßige Stimulation der Belohnungszentren führt zu einem Verlust an Empfindlichkeit. Um mehr Freude zu erreichen, beginnt Mann öfter Pornografie zu sehen, um sich selbst zu Spitzen des Vergnügens zu bringen.

Sexuelle Dysfunktion hat einen negativen Einfluss nicht nur auf die psychische, sondern auch auf die körperliche Gesundheit der Menschen. Konstante Übererregung verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Prostatitis und Probleme mit der Potenz. Bei Männern, die die Zeit der Ejakulation gezogen, können eine Stagnation des venösen Blutes in den Beckenorganen und damit verbundene Entzündungsprozesse auftreten.

Darüber hinaus führt die Pornographiesucht zum Mangel an männliche Sexualhormone. Der Mangel an Testosteron hat eine negative Auswirkung auf die Libido und die sexuellen Möglichkeiten des Patienten.

Symptome der Pornosucht

Pornosucht kann durch eine Reihe von charakteristischen Symptomen unterscheidet werden:

  • Selbstisolierung. Der Mann weigert sich von sozialen Kontakten aus Gründen der Selbstisolierung. Nur zu Hause in einer komfortablen Umgebung, wenn er Pornographie sieht, fühlt er sich wohl.
  • Verlust von Zeitgefühl. Pornosüchtige Person beobachtet nicht, dass sie viele Stunden am Computer oder Laptop-Bildschirm verbringt.
  • Der obsessive Wunsch, eigene Sucht geheim zu halten. Pornographiesucht wird oft durch Zwangsstörungen begleitet.
  • Erwartung der maximalen Ähnlichkeit einer Partnerin mit den Stars der erwachsenen Filmen, der Wunsch, die spannendsten Szenen zu reproduzieren. Wenn der Wunsch eines Patients nicht getan werden kann, macht es ihn wütend und gereizt.
  • Reduzierte sexuelle Aktivität, die Ersetzung des natürlichen Prozesses mit der Masturbation.

Grenzkontakt mit der Außenwelt und die Schwierigkeiten bei der Kommunikation erlauben einem Mann nicht, sich selbst zu verwirklichen. Nach dem Alt 40 Jahren erleben die pornosüchtige Vertreter des starken Geschlechts eine Identitätskrise, die Entstehung von Depressionen und Lebensmüdigkeit provozieren.

Pornografiesucht bei Jugendlichen

Pornografiesucht bei Jugendlichen

Pornosucht ist normal für Jungen älter als 12 Jahren. Erotische Materialien helfen ihnen neue Empfindungen zu erleben, die akkumulierte sexuelle Spannung zu werfen und theoretisches Wissen über den intimen Prozess zu erhalten.

Deutscher Sexuologe Hans Maurer argumentiert, dass Pornografie eine wichtige Rolle in der persönlichen Entwicklung des Jugendlichen spielt. “Eltern sollten nicht den normalen Prozess der Bildung der Sexualität des Kindes stören. Unzeitgemäße Interferenz kann pathologische Faszination mit Pornografie und andere Anomalien verursachen, “- sagt der Experte.

Zugleich mit dem Auftreten von Pornosucht Symptomen, sollten Eltern das Kind sofort einem Arzt zeigen. In den frühen Stadien der Erkrankung kann die Sucht nur für wenige Wochen bewältigt werden.

Behandlung gegen Pornosucht

Die erste Stufe der Behandlung von Störungen ist der Zugang zu Pornographie zu beschränken. Die kognitive Therapeut Mary Leiden empfiehlt, Internet-Filter zu verwenden, die Websites mit Videos und Fotos für Erwachsene zu besuchen nicht erlauben. Darüber hinaus sollten sie alle Zeitschriften und CDs mit erotischen Materialien entfernen.

Es ist empfehlenswert auch die Gruppentherapie Sitzung zu besuchen oder Einzelinterviews mit dem Therapeuten zu führen. In schweren Fällen der Pornosucht, die mit anderen psychischen Problemen begleitet ist, müssen die Patienten Medikamente wie Naltrexon nehmen.

Die Behandlung der Krankheit gibt fast immer die Ergebnissen. Etwa 95% der Männer, die nach professioneller Hilfe gesucht haben, haben sich von Pornosucht befreit und wieder die Fähigkeit volle sexuelle Beziehung durchzuführen wiederhergestellt.


einen Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht geshaut. Erforderliche Felder sind markiert *