Potenzsteigernde mittel für Behandlung der Impotenz

Erektile Dysfunktion ist eine Unfähigkeit des Mannes,eine Erektion zu erreichen und zu unterstützen. Die Impotenz (erektile Dysfunktion) kann tatsächlich in einem beliebigen Alter entstehen und es wird in den zahlreichen Formen gezeigt. Aber man soll bemerken, dass nach der Statistik an erektiler Dysfunktion (Impotenz) etwa 40 % der Männer im Alter neben 35-40 Jahren leiden.

Erektile Dysfunktion bringt nicht nur nur zum physischen Unbehagen im Leben, sondern auch auch wird erektile Dysfunktion mit den psychologischen Verwirrungen verknüpft, die den Krankheitsverlauf verstärken. In sich, einschließlich die Impotenz vom äußerst persönlichen Problem geschlossen worden, geraten die Männer in die ausweglose Lage der vielfältigen psychogenen Probleme automatisch, der Ausgang aus denen von ihm einfach unwirklich scheint, und die Impotenz für sie, nach ihrer Meinung, eine unheilbare Krankheit wird. Aber man muss nicht vergessen, dass unabhängig von der Ursache der erektilen Dysfunktion in 95 % der Fälle erfolgreich geheilt sein kann.

Jedoch galt noch vor einem halben Jahrhundert die Impotenz als ein psychologisches Problem. Und nur wurde mit der Entwicklung der Sexologie klar, dass als der Grund der Impotenz die organischen Abweichungen – die Erkrankung, verschiedene physiologische Besonderheiten auftreten.

Aber es ist nötig zu bemerken, dass es den Hauptgrund der Impotenz eindeutig schwierig sogar dem erfahrenen Sexologen zu bestimmen. Gerade der Patient muss an die Ärzte verschiedener Spezialisierung – dem Sexologen, Andrologie, dem Psychotherapeuten behandeln, die über die riesige praktische Erfahrung auf dem Gebiet der Impotenz verfügen. Sie können auf hundert Prozente darin überzeugt sein, dass sie wirklich wissen, wie die Impotenz zu behandeln.

Außer der Konsultation bei verschiedenen Fachkräften, für die Behandlung der Potenz bei den Männern kann der Patient die volle Diagnostik der erektilen Dysfunktion, von nicht mehr als einer Stunde zu unterziehen. Ein Mann geht durch rektale Ultraschallsonde Studie von der Höhe der Sexualhormone, Doppler Blutgefäße des Penis, und auch eine objektive Messung der Libido.

Ursachen der Impotenz

Es sollte sagen, dass in 80% der Fälle die Ursache der Impotenz die Gefäßpathologie ist. Diese sogenannte Endothelzellen Disfunktion – Probleme in der Innenwand von Blutgefäßen.

Der zweite häufigste Grund von Impotenz (erektile Dysfunktion) ist eine Teil Androgen -Mangel (Mangel an Testosteron, das überschüssige Protein, der das Testosteron oder die Unempfindlichkeit der Rezeptoren des Testosterons usw. verbindet). Und in diesem Fall ist das Problem der erektilen Dysfunktion nicht zu Ende, da in diesem Fall kann der Kranke Depressionen, die Abwesenheit “der Energie”, schlechten Schlaf, Schwitzen, die Erhöhung des Arteriendrucks, die Anfälligkeit für pathologische Frakturen und sogar Herzinfarkte haben.

Andere Ursachen von Impotenz sind: eine Vielzahl von psychischen und neurologischen Störungen, anatomische Anomalien des Penis. Wie Sie sehen, es gibt viele verschiedene Ursachen von Impotenz, deshalb zur Diagnostik der Gründe der Impotenz muss man mit der besonderen Sorgfalt herankommen.

Symptome der erektilen Dysfunktion

Die wichtigsten Merkmale , die für Impotenz (erektile Dysfunktion) charakteristisch sind:

  • Schwierigkeiten bei der Erreichung oder Aufrechterhaltung einer Erektion, die während mehr als einem Monat mindestens einmal in vier Versuchen Geschlechtsverkehr entstehen. An die Behandlung der Potenz bei den Männern muss man sofort nach dem Entdecken dieser Probleme behandeln;
  • Erektion wird schwächer oder weniger feste;
  • Unterstützung der Erektion wird nur von der bewussten Bemühung erreicht;
  • Ejakulation wird schneller oder mit unvollständigen Erektion;
  • Morgendliche Erektionen werden weniger hart oder weniger häufig.

Behandlung der Impotenz.  Potenzsteigerndemittel

Wie kann man Impotenz behandeln?

Sicher interessiert jeden Mann, bei dem die Probleme mit erektiler Dysfunktion entstehen, die Frage: Wie kann man die Impotenz behandeln?  In diesem Teil des Artikels werden wir versuchen, im Detail zu beschreiben, wie der Behandlung der Potenz bei den Männern geht. In der Behandlung der Impotenz unter “den klassischen” Methoden von der eigenen Ungewöhnlichkeit hebt sich das Vakuum-Laserstimulator heraus.

Dank ihm kann man maximal das Niveau der Erektionsfähigkeit des Mitgliedes deutlich feststellen und, den therapeutischen Kurs bekommen. Die Therapie wird von einem Infrarot-Laser – und Computer Vakuum, verstärkend die Blutung im Mitglied und in der Prostata verwirklicht.

Außer den obengenannten Prozeduren, wird die Impotenz (erektile Dysfunktion) mit Hilfe der Therapie von den antihomotoxische Präparaten, Akupunktur, den Mitteln gegen die Impotenz natürlichen und pharmakologischen Modulationen, sowie des Trainings mit der biologischen Rückkopplung behandelt.

Potenzsteigerndemittel

Das populärste Medikament von der Impotenz, verwendet für die Behandlung der Potenz bei den Männern, ist Viagra mit dem Wirkstoff Sildenafil, der am meisten von erstem unter der Gruppe der Hemmstoffe PDE-5 registriert war. Es war das gegebene Mittel gegen die Impotenz dabei unsprünglich nicht für die Behandlung der Impotenz entwickelt: der vorliegende Effekt war unerwartet, als “der Nebensächliche” geöffnet.

Noch ein populäres Potenzsteigerndemittel ist Cialis mit dem Wirkstoff Tadalafil, der speziell für die Behandlung der Impotenz entwickelt war, gerade deshalb aus allen Mitteln gegen die Impotenz, vorgestellt auf dem Markt, gerade verfügt er über den optimalsten Effekt in der vorliegenden Gruppe der Medikamente von der Impotenz.
Levitra mit dem Wirkstoff Vardenafil. Es wird ein verbessertes Analogon des Viagras angenommen und ist als sie in 10 Male und von Cialis in 13 Male wirksamer. Das Präparat wird die Potenz sogar beim Gebrauch der fettigen Nahrung oder der kleinen Zahl des Alkohols gewährleistet vergrössern.

Die obengenannten Potenzsteigerndemittel werden für die Behandlung der Impotenz verwendet, da sie die Effektivität des Oxids des Stickstoffes, das die Blutgefäße der Schwellkörper ausdehnt verstärken.


einen Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht geshaut. Erforderliche Felder sind markiert *