Wenn Gefühle abkühlen

Das wichtigste emotionale Bedürfnis der Menschen ist es geliebt zu werden. Viele Probleme in der Beziehung entstehen, weil dieses Bedürfnis in der Partnerschaft nicht erfüllt wird.

Die meisten Paare merken irgendwann, dass ihre Gefühle abkühlen und wissen nicht, wie sie das verändern können.

Wenn Gefühle abkühlen

Wenn Menschen sich verlieben, sind sie so von der Liebe erfüllt, dass sie von positiven Emotionen buchstäblich “sprühen”. Die Frage “Wie liebt man richtig?” entsteht in dieser Zeit ganz und gar nicht. Der Fokus liegt auf dem geliebten Menschen und man weiß intuitiv, wie man Gefühle richtig zeigt.

Die ganze Palette der Liebeszeichen wird genutzt: Liebesworte, häufige Berührungen, kleine Geschenke, Gesten der Aufmerksamkeit, ständige Bereitschaft dem Partner zu helfen usw.

Wenn die Zeit der Verliebtheit vergeht, schwinden auch positive Emotionen. Wir sind nicht mehr so stark auf den Partner fokussiert, unsere Aufmerksamkeit kehrt sich zum größten Teil zu uns selbst. Man stellt sich von “geben” auf “nehmen” um und erwartet jetzt die Liebe vom Partner.

Sehr viele Menschen haben dann den Eindruck, dass sie mit der Zeit vom Partner immer weniger Liebe bekommen.

 Jeder spricht seine eigene Liebessprache

Stellen Sie sich eine Beziehung vor, in der Sie jedes Mal, wenn Sie nach Hause kommen, mit Liebe und Fürsorge empfangen werden. Unabhängig von Ihrem seelischen Zustand macht Ihr Partner für Sie alles, was Sie sich wünschen.

Wenn Sie eine Umarmung brauchen, werden Sie umarmt… Wenn Sie Hilfe brauchen, hilft man Ihnen… Wenn Sie ein Lob brauchen, dann werden Sie gelobt… Man hört Ihnen aufmerksam zu, wenn Sie das brauchen…

Warum geschieht das in den meisten Beziehungen nicht?

Wenn Sie Ihren Partner fragen, ob er Sie liebt, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit antworten, dass er Sie sehr liebt. Warum denn SPÜREN Sie das nicht oder nicht immer?

Der Grund dafür ist, dass es verschiedene Arten gibt, die Liebe auszudrücken. Jeder Mensch hat seine eigene Liebessprache.

Wenn die Liebessprache Ihres Partners mit Ihrer eigenen nicht übereinstimmt, erkennen Sie seine Zeichen der Liebe nicht als Liebe.

Ihre Art Gefühle zu zeigen kann sich von der Ihres Partners so stark unterscheiden wie Chinesisch vom Deutschen. Dann spielt es keine Rolle, wie gut Sie Ihre Liebe auf Deutsch ausdrücken. Wenn Ihr Partner nur Chinesisch versteht, werden Sie nie erfahren, wie stark Ihre Gefühle zueinander sind.

Wir zeigen unsere Liebe, aber die Botschaft erreicht den Empfänger nicht, denn unsere Botschaft ist in einer Fremdsprache ausgedrückt, die unser Partner nicht versteht.

Da wir die Liebe unterschiedlich zeigen und empfangen, wird es schwierig die Gefühle in der Beziehung zu erhalten. Wenn wir nicht wissen, wie unser Partner die Liebe fühlt, kann die Beziehung kaputtgehen und wir werden nicht verstehen warum.

Wenn Sie die Liebessprache des Partners nicht nutzen, wird sein “Gefäß der Liebe” allmählich leer. Und umgekehrt – wenn der Partner Ihre Sprache der Liebe nicht verwendet, haben Sie das Gefühl, dass er Sie nicht liebt. Dann leert sich Ihr “Gefäß der Liebe”.

Es ist essenziell für die Partnerschaft zu lernen, wie man Gefühle des Anderen wahrnimmt und wie man eigene Gefühle so zeigt, dass der Partner sie wahrnehmen kann.

glückliche beziehung

Fünf Sprachen der Liebe

Gary Chapman hat entdeckt, dass es fünf “Sprachen der Liebe” gibt – fünf Arten dem Partner Liebe zu zeigen. Er beschreibt sie in seinem Buch “Fünf Sprachen der Liebe”.

Das sind:

  • Worte der Anerkennung, der Unterstützung, Lob, Komplimente, Ermutigung etc.
  • Qualitative gemeinsam verbrachte Zeit. Das kann ein Gespräch oder gemeinsame Tätigkeit, ein Abendessen im Restaurant oder ein Spaziergang sein. Wichtig ist, dass Ihr Fokus in dieser Zeit nur auf dem Partner liegt.
  • Geschenke als Zeichen der Aufmerksamkeit und Symbole der Liebe. Sie müssen nicht teuer sein – eine nette Kleinigkeit tut es auch. Wichtig ist vor allem die damit verbundene Aufmerksamkeit zu dem Partner.
  • Hilfe und Diensterweisung Es sind konkrete Handlungen Ihrerseits, die für den Partner sehr wichtig sind. Das kann alles Mögliche sein – vom Kochen bis zum Herausbringen des Mülls.
  • Körperliche Berührungen, die unsere Gefühle ausdrücken, zum Beispiel eine leichte Berührung im Vorbeigehen, eine Umarmung, Händehalten beim Spazierengehen.

Jeder Mensch hat meistens nur eine dominierende Sprache der Liebe, die für ihn besonders wichtig ist. Die anderen Sprachen werden selten oder gar nicht genutzt. Unbewusst wissen wir, was unsere Sprache der Liebe ist und drücken uns in dieser Sprache aus. Unsere “bessere Hälfte” hat aber meistens ihre eigene Sprache der Liebe.

- Einige Frauen erwarten Blumen ohne Anlass und kleine Geschenke als Liebesbeweis. Wenn sie das nicht erhalten, fühlen sie sich vernachlässigt.

- Die anderen fühlen sich nur dann geliebt, wenn sie Hilfe im Haushalt erhalten. Erkennt das der Partner nicht, gibt es immer häufiger Streit ohne Grund.

- Manche Menschen kann man mit Geschenken überschütten, aber sie sehen es nicht als Liebeszeichen, denn am wichtigsten sind für sie, zum Beispiel, Worte der Anerkennung und Ermutigung.

Wenn wir verliebt sind, fühlen wir besser den geliebten Menschen und erkennen oft intuitiv, wie wir die Liebe zeigen sollen. Wenn die Verliebtheit vergeht, wird unsere Einfühlsamkeit schwächer.

Haben wir die Liebessprache des Partners vorher nicht erkannt, hören wir auf, seine Sprache zu sprechen und sein Gefäß der Liebe zu füllen. Das wird die Beziehung früher oder später negativ beeinflussen.

Machen Sie Ihre Beziehung liebevoller

Sie können Ihre Beziehung jederzeit zärtlicher und liebevoller machen, wenn Sie anfangen die Liebessprache ihres Partners zu benutzen.

Als erstes müssen Sie Sie Ihre “Sprache der Liebe” und die Ihres Partners bestimmen.

Dafür nehmen Sie sich ein bisschen Zeit und beantworten Sie folgende Fragen:

  • Was verletzt Sie?

Was von dem, was Ihr Partner macht oder nicht macht, sagt oder nicht sagt, verletzt Sie am meisten? Das Gegenteil zu dem, was Ihnen den größten Schmerz bereitet, könnte Ihre dominierende Liebessprache sein.

  • Was verlangen Sie?

Beobachten Sie, worum Sie Ihren Partner am häufigsten bitten. Es ist wahrscheinlich das, was Ihnen die Fähigkeit geben wird, die Liebe Ihres Partners zu fühlen.

  • Was machen Sie selbst?

Auf welche Weise drücken Sie selbst Ihre Liebe zum Partner aus? Ihre Art, die Liebe zu zeigen wird Ihnen erklären, was Sie selbst brauchen, um sich geliebt zu fühlen.

Wenden Sie diese Fragen zuerst an sich selbst und dann an Ihrem Partner. Wenn es möglich ist, reden Sie mit Ihrem Partner darüber.

Sobald Sie die Sprachen der Liebe bestimmt haben, fangen Sie einfach an sie anzuwenden. Verwenden Sie mehrmals am Tag die Liebessprache Ihres Partners. Perfektionieren Sie es, werden Sie Meister darin!

Je besser Sie die Sprache der Liebe anwenden, desto voller wird Ihr “Liebesgefäß” und desto schöner und zärtlicher Ihre Beziehung.

Erwarten Sie keine schnellen Ergebnisse. Vereinbaren Sie mit Ihrem Partner oder mit sich selbst, dass Sie es mindestens ein paar Monate anwenden. Machen Sie es aufrichtig und vom ganzen Herzen und dann wird es sicher funktionieren.


einen Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht geshaut. Erforderliche Felder sind markiert *