Die neuesten Antibabypillen: Freie Wahl. Hormonale und nicht hormonale, solche die man nach dem Geschlechtsverkehr verwendet. Was ist besser?

Die Hauptprioritäten der modernen Medizin – die Sorge um die Erhaltung der fertilen Gesundheit der Frau, den Schutz und die Versorgung der sicheren Mutterschaft. Die Abtreibung – eine Operation, die zur Unfruchtbarkeit, dem Verstoß des Menstruationszyklus, den Fehlgeburten, und sogar zur mütterlichen Sterblichkeit oft bringt.

neusten Antibabypillen

Man kann die folgende Schlussfolgerung machen – die Maße nach der Verhinderung der Abtreibungen können helfen, die Gesundheit der Frau aufzusparen, und das gesunde Kind zu gebären. Nicht umsonst sagt man, dass die Kinder – Blumen des Lebens sind. Aber jede Blume wird nur zur mit der Natur bestimmten Zeit geöffnet. Die Frau ist berechtigt das Kind zu gebären, in beliebige Abstände des Lebens, damit das Kind erwünscht und glücklich wird. Diese Tatsache ist gesetzgebend bestätigt.

Für die Prophylaxe der unerwünschten Schwangerschaft und der Verhinderung der Abtreibungen in einer bestimmten Etappe des Lebens der Frau, spielt die große Rolle die Empfängnisverhütung. Die Empfängnisverhütung wird von den Frauen von den altertümlichen Zeiten verwendet. So wurden noch in Altertümlichem Afrika intravaginale Pflanzenmittel in Form vom Kokon verwendet, und in Amerika verwendeten man die Spülung von den Suden der Gräser, dem Saft der Zitrone, dem Sud der Rinde des Mahagoniholzes nach Abschluss dem Geschlechtsakt. Die Zahl der Kontrazeptiva erhöhte mit der Zeit, aber die wirksamen Methoden und die sicheren Präparate sind nur im XX. Jahrhundert erschienen.

Die neuen Kontrazeptiven erscheinen fast jeden Tag. Wissenschaft bleibt nicht stehen. Sie sind in der Anwendung bequem, und sicher für die Gesundheit,  außerdem – haben sie eine heilende Wirkung bei einigen Krankheiten.

Zur Zeit bietet die Medizin verschiedene empfängnisverhütende Mittel an, und die Frau kann immer wählen, verschiedene Methoden und den Präparaten zu benutzen. In unserem Land wird die Freiheit der Auswahl der Kontrazeptiven gewährleistet, aber die Frau kann nicht immer selbständig entscheiden, was ihr besser geeignet.

In der Lösung der Frage über die Auswahl des empfängnisverhütenden Mittels wird die Konsultation des behandelnden Arztes helfen – nur die qualifizierte Fachkraft kann das Befinden der Frau bewerten, die Aussagen zur Bestimmung dieser oder jener Methode der Empfängnisverhütung bestimmen, und das beste Präparat für die Patientin anbieten.

Hormonalen peroralen Kontrazeptiven

Mit jedem Jahr verwendet die immer größere Zahl der Frauen die hormonalen Mittel der Empfängnisverhütung. In Deutschland für die Letzten zehn Jahre hat die Nutzung der hormonalen Kontrazeptiven mehr als in 5 Male zugenommen. Die Zuverlässigkeit, Bequemlichkeit der Anwendung, minimale Nebenwirkungen lassen den wohltuenden Einfluss auf die Organe und die Systeme des Organismus den hormonalen Präparaten zu, immer mehr die dankbaren Verehrerinnen zu finden.

Die Frauen bevorzugen heute hormonelle Antibabypillen, als die effektivste. Die kombinierten empfängnisverhütenden Tabletten sind ein Goldstandard der Empfängnisverhütung, ihre Effektivität bildet 99 %. Die neuesten hormonalen Kontrazeptiven haben die Furore, eine Revolution unter anderen Mitteln der Empfängnisverhütung gemacht.

Die Effektivität der empfängnisverhütenden Präparate wird von den Fachkräften mittels der Zählung der Zahl der ungeplanten Schwangerschaften im Laufe des Jahres auf 100 Frauen bewertet. Diese Kennziffer heißt Pearl-Index.

Die Arten und der Bestand der Antibabypillen

Die ersten oralen Kontrazeptiva erschienen in den fünfziger und sechziger Jahren des XX Jahrhunderts. Der Vorgänger allen Präparaten für die praktische Anwendung – das Kontrazeptivum Enovid. Dann entwickelte sich die Entwicklung der hormonalen Mittel, und ertrug die folgenden Veränderungen:

  • Neuen empfängnisverhütenden Tabletten enthalten kleine Dosen von Hormonen, gleichzeitig waren ihre Effektivität und die Zuverlässigkeit aufgespart.
  • Es waren die neuen Analoga der weiblichen sexuellen Hormone bekommen.
  • Es sind die neuesten empfängnisverhütenden Mittel – Mini-Pille entwickel, die kein Gestagen enthalten.

Die Einnahme der Präparate mit der kleinen Konzentration von Hormonen hilft Nebenwirkungen und Komplikationen zu reduzieren.

Kombinierte Kontrazeptiva enthalten die beiden Komponenten in ihrem Bestand:

  1. Synthetische Östrogen, der die Östrogenkomponente Drogen ist.
  2. Gestagene Komponente in der Form von verschiedenen Gestagene.

Alle Pillen, abhängig von der Dosierung der Hormone sind in folgende Typen eingeteilt:

• Einphasigen;
• Zweiphasigen;
• Dreiphasigen.

Einphasige hormonale Kontrazeptiva tägliche Dosis der aktiven Komponenten ist konstant, und die Zusammensetzung kann variieren. Es ist klar, dass Einphasige Präparate aus den Tabletten mit der identischen Dosis der Hormone bestehen. Diese Tabletten haben gleiche Farbe und werden im Laufe von einem Kurs angewendet.

Zweiphasigen Präparate vermuten den Wechsel der Dosen der Hormone zweimal für den Kurs, dreiphasige – dreimal. Gewöhnlich haben solche Tabletten für einen Kurs verschiedene Färbung.

Kontrazeptiva “Mini-Pille” sind einphasig und werden für einen Zeitraum von Stillen und Stillzeit entwickelt.

Wirkung von kombinierten oralen Kontrazeptiva ist auf der Blockierung die Eisprung gegründet. Davon verwirklichen sie den Schutz vor der nicht eingeplanten Schwangerschaft. Von der Fähigkeit, den Prozess die Ovulation zu sperren, verfügt nur Gestagen, dessen Dosis in allen kombinierten empfängnisverhütenden Tabletten identisch ist. Der Unterschied mikro dosierten und niedrig dosierten Präparaten besteht nur in der Dosierung von Östrogen. Östrogene wirken auf den Menstruationszyklus der Frau ein.

Je nach der Dosierung der aktiven Komponenten, werden die Antibabypillen auf vier Typen unterteilt:

Die mikrodosierten Antibabypillen

In der Regel, enthalten diese Mittel die Minimaldosen des Hormons Ethinylestradiol. Die Nebeneffekte sind bei ihrer Anwendung minimal. In einigen Fällen verfügen sie über die Fähigkeit, Störungen des hormonalen Hintergrunds: Akne (besonders im Teenageralter), die kränklichen Menstruationen zu entfernen. Diese Tabletten sind am besten für junge Mädchen bis zu 25 Jahren, nicht gebärend und das regelmäßige Sexualleben führend am besten geeignet. Die reife Frauen über 35 können sie auch verwenden, die niemals die Mittel der hormonalen Empfängnisverhütung verwendeten.

Low-dose Antibabypillen

Die Präparate enthalten dieselbe Ethinylestradiol, aber in Verbindung mit verschiedenen Hormone: Desogestrel, Gestoden, Norgestimat, Dienogest, Levonorgestrel. Solche empfängnisverhütenden Tabletten werden den jungen gebärenden Frauen empfohlen. Außer der empfängnisverhütenden Wirkung, haben diese Mittel anti-androgene Wirkung: sie helfen, den unerwünschten Haarwuchs zu entfernen, benachrichtigen das Erscheinen von Akne und Haarausfall auf dem Hintergrund der hormonellen Ungleichgewicht.

Mittler dosierten Antibabypillen

In der Regel, enthalten sie zwei Hormone: Ethinylestradiol und Levonorgestrel. Seltener können andere Kombinationen der Hormone enthalten. Mittler dosierten Antibabypillen sind für die gebärenden Frauen vorbestimmt, die älter als 30 Jahren sind. Sie haben auch anti-androgene Wirkung, was für die Frauen wichtig ist, die nach der Schwangerschaft und der Geburt nicht wieder hergestellt wurden. Jedoch soll man bei der Auswahl des Präparates eine Bedingung beachten – diese Mittel kommen der Frauen, die stillen nicht heran.

Hoch dosierten Antibabypillen

In ihrer Zusammensetzung sind Ethinylestradiol und Levonorgestrel, aber nur in hohen Dosen. Solche Mittel werden für die Behandlung und die Warnung der hormonalen Erkrankungen in erster Linie verwendet. Verhütungsmittel dieser Art können von Frauen älter als 35 Jahre eingenommen werden, mit der Unwirksamkeit von Medikamenten mit niedriger Dosis Hormone.

Die neuesten Antibabypillen: Wie soll man wählen?

Jede Frau will ein erfülltes Leben haben, und die Angst und Zurückhaltung ungeplante Schwangerschaft sollte kein Grund für die Absage auf die sexuellen Beziehungen sein. Für den Schutz gibt es viele Möglichkeiten.

Die zuverlässigste sind die Antibabypillen. Die Auswahl des Kontrazeptivums ist zusammengelegt, man soll hierernst sein. Im Idealfall muss die Auswahl an Verhütungs Drogen -Experte umzugehen, aber manchmal entscheidet eine Frau  selbst, welche Pillen zu einnehmen. Für diese Fälle muss man die Informationen über das Mittel sorgfältig sammeln. Wovon soll man beginnen?

  1. Man soll sich mit verschiedenen Arten der empfängnisverhütenden Präparate bekannt zu machen.
  2. Die Vor- und Nachteile vergleichen.
  3. Das Ziel zu bestimmen – entscheiden Sie, was Sie als Folge der Einnahme oraler Kontrazeptiva erhalten möchten.

Was soll man für die richtige Auswahl wissen?

Die Frau soll die Informationen über die Präparate und ihre Wirkung auf den Organismus finden. Es ist nötig zu berücksichtigen, dass die empfängnisverhütenden Tabletten nach den Parametern, der Stufe der Zuverlässigkeit und den nebensächlichen Handlungen unterschieden.

Die kombinierten Kontrazeptiven schließen in der Regel zwei Analoga der weiblichen sexuellen Hormone ein, so stehen sie in Bezug auf Zuverlässigkeit an erster Stelle. Kombinierte orale Mittel werden wie für den Schutz vor der Schwangerschaft, als auch für die Behandlung der Erkrankungen und der hormonalen Störungen verwendet. Frauen, die entscheiden hormonelle Antibabypillen zu einnehmen, sollen mit Ihrem Arzt zu konsultieren und die Forschung des hormonalen Hintergrunds zu gehen.

Neue Verhütungsmittel sind so genannte “Mini-Pille”. Sie haben im Bestand nur ein Hormon – in diesem Zusammenhang bildet die Zuverlässigkeit der Präparate 90 %. Ihr Vorteil ist die Möglichkeit, während der Stillzeit es zu verwenden, als auch bei Frauen mit Östrogen- Intoleranz.

Die nächste Art von Pille stellt Mittel zur Notfallverhütung. Diese Tabletten sind für eine langwierige Einnahme nicht vorbestimmt und werden sofort nach dem Geschlechtsakt verwendet. Den Inhalt der Hormone ist sehr hoch, deshalb kann man die gegebenen Mittel nur einmal pro Monat verwenden.

Zur Zeit sind auf dem Absatzmarkt die empfängnisverhütenden Präparate zweites – fünften Generationen erschienen. Diese neuesten Präparate enthalten kleine Dosis der Hormone und haben milde Nebenwirkungen. Es ist nötig zu erfahren, dass es keine gute oder schlechten empfängnisverhütenden Mittel gibt. Es gibt solche Mittel, die für Frauen geeignet oder nicht geeignet. Deshalb sollen für die Auslese der Kontrazeptiven die individuellen Besonderheiten des Organismus der konkreten Frau berücksichtigt werden.

Bei der selbständigen Auslese soll man in erster Linie, Phänotyp – der Typ des Körperbaues der Frau zu bestimmen.

Man unterscheidet die folgenden Arten von weiblichen Phänotyp:
1. Mit der Verbreitung von Östrogen – Östrogen Typ.
2. Mit der Balance von Östrogen und Gestagen – Symmetrische Typ.
3. Mit der Dominanz der Gestagene und Androgene – Gestagen Typ.

Phänotyp ist durch folgende Merkmale bestimmt: Gesamteindruck, Größe und Zustand der Brustdrüsen, Hauttyp, Dauer des Menstruationszyklus, die Anwesenheit von toxicosis während einer früheren Schwangerschaft, der Masse des Körpers der Frau und der Neigung zu Übergewicht.

Für eine ausgewogene Phänotyp sind die mittleren Kennziffern dieser Merkmale charakteristisch.

Beim Vorherrschen von Östrogen Phänotyp ist das sehr weibliche Aussehen, den sehr langwierigen Menstruationszyklus, sehr reichlich monatlich Absonderungen und die gemässigte Fülle charakteristisch.

Beim Vorherrschen von Gestagen Phänotyp sind alle Merkmale weniger geäußert: nicht weibliches Aussehen, kleine Länge des Menstruationszyklus, dürftige Menstruation, die fettige Haut.

Wie sorgfältig die Auswahl nicht gemacht wäre, kommt es so dennoch vor, dass das Präparat nicht geeignet. Die ideale Methode der Auslese haben bis jetzt nicht erfunden. Oft soll man von der Methode “der Proben und der Fehler” gelten, aber manchmal ist es unvermeidlich, doch ist der Organismus jeder Frau einzigartig.

Es ist bewiesen, dass ein Kriterium der erfolgreichen Auswahl des Kontrazeptivums die Abwesenheit der Menstruationen im Laufe von drei Monaten – d.h. der Periode der Anpassung ist. Dann kann man dieses Präparat eine lange Zeit einnehmen.

Nicht hormonalen Antibabypillen

Neben den hormonalen Mitteln der Empfängnisverhütung, sind die nicht hormonalen empfängnisverhütenden Tabletten seinerzeits erschienen. Heute wird der Aufstieg der Popularität dieser Mittel beobachtet, der sich mit einigen Besonderheiten ihrer Wirkung klärt.

Es handelt sich darum, dass die Benutzung der nicht hormonalen empfängnisverhütenden Tabletten den Frauen sofort nach der Geburt, stillende Mütter, sowie den Frauen nicht kontraindiziert ist, die die Hormone nicht einnehmen dürfen.

Und ein weiteres wichtiges Detail: nicht-hormonelle Mittel um eine Schwangerschaft zu verhindern, verfügen nicht nur der Fähigkeit die Sperma zu zerstören, sondern auch tragen es zur Bildung des Schutzfilmes auf schleim- die Scheiden, und der Verdickung des Schleimes in Gebärmutterhalskanal bei. Darüber hinaus sind die Wirkstoffe – Spermizide verringern die Geschwindigkeit der Bewegung von Spermien, und der sich bildende Schleim ist Barriere für den Eintritt in die Gebärmutter. Es ist der gute Schutz vor der unerwünschten Schwangerschaft. Die nicht hormonalen empfängnisverhütenden Tabletten was heute wichtig ist, schützen die Frau vor den Infektionen, die vom sexuellen Weg übergeben werden, da sowohl antiseptisch und auch der mikrobiziden Wirkung verfügen.

Daraus folgt, dass die nicht hormonalen Kontrazeptiven von vielen Frauen in verschiedenen Lebensabschnitten verwendet werden können. Die Anwendung der Tabletten verhält sich zur chemischen Barrieremethode der Empfängnisverhütung. Sie sind in der Anwendung bequem, verletzen den hormonalen Hintergrund nicht, können in einem beliebigen fertilen Alter der Frau verwendet werden, und sind eine Prophylaxe der Erkrankungen, die vom sexuellen Weg übergeben.

Die empfängnisverhütenden Kerzen und die Cremes

empfängnisverhütenden Kerzen und die Cremes

Obwohl die Zuverlässigkeit der vaginalen Verhütungs Präparate, im Vergleich zu den hormonalen Mitteln der Empfängnisverhütung weniger hoch ist, setzen sie doch fort das Rating der Popularität zusammenzunehmen. Zur unerwünschten Schwangerschaft kann nur den Missbrauch der gegebenen Mittel bringen.

Außer den Tabletten, bieten die Produzenten an und andere medikamentöse Formen zu verwenden: Kerzen, Cremes, Salben. Ein aktiver Stoff im Bestand von den Kerzen ist Benzalkoniumchlorid oder Nonoxyno. Empfängnisverhütend wird in verschiedenen Formen auch ausgegeben: in Form von Vaginalzäpfchen, Tampons, Cremes, Kapseln.

Vorteile bei der Verwendung von empfängnisverhütenden Kerzen

Die empfängnisverhütenden Kerzen sind einfach zu bedienen, leicht in die Scheide eingeführt werden und haben kleinere Nebenwirkungen. Ein weiterer Vorteil bei der Verwendung von nonhormonalen Vaginalkerzen ist der Effekt des zusätzlichen Schmierens. Insbesondere geeignen sie den Partnern, die die Probleme mit dem natürlichen Schmieren und die Trockenheiten in den Geschlechtsorganen haben. Die vaginale Kerzen schützen die Frau vor den Infektionen, die vom sexuellen Weg übergeben werden, sind bei den zufälligen sexuellen Beziehungen, bei den seltenen sexuellen Kontakten, beim Fehlen des ständigen Partners unersetzlich.

Nachteile bei der Verwendung von empfängnisverhütenden Kerzen

Vaginale Kerzen können die Scheidenflora beeinflussen, da sie in ihrem Bestand außer dem aktiven Stoff, die Säuren haben. Brennen und Juckreiz, allergische Hautausschläge, die sich aus der Verwendung von Kerzen entstehen, sind Aussage zu ihrer Aufhebung.

Dosierung

Vaginale Kerzen. Man führt die Kerze in der Scheide 10 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr ein. Das Medikament wirkt für 4 Stunden.

Vaginaler Tampon. Man erreicht den Tampon aus der Verpackung, mit Hilfe des Fingers führen es in der Scheide, bis zu Gebärmutterhalskrebs ein. Schutzeffekt tritt sofort und dauert 24 Stunden.  Man soll den Tampon im Laufe von dieser Periode nicht tauschen, was sehr bequem ist. Man tauscht den Tampon auch bei Vorhandensein von einigen sexuellen Verbindungen nicht, die nacheinander im Laufe von den Tagen folgen. Man entfernt den Tampon nicht früher als 2 Stunden nach dem letzten Geschlechtsverkehr, aber nicht später als 24 Stunden nach seiner ersten Einleitung in der Scheide.

Vaginal-Creme. Es wird in der Scheide mit Hilfe der speziellen Spritze eingeführt. Die Vorrichtung soll man bis zum Zeichen ohne Bildung von Luftblasen auszufüllen. Dann führt man es in der Scheide vor dem Geschlechtsakt langsam ein. Die Einleitung wird liegend erzeugt. Die Wirkung fängt sofort an, und dauert etwa 10 Stunden. Vor dem nochmaligen sexuellen Kontakt muss man die Portion der Creme wiedereinführen.

Die Antibabypillen nach dem Geschlechtsakt

Eine der Methoden, die kein Eintritt der nicht voraussichtlichen Schwangerschaft zulassend, ist so genannte Notfall-Kontrazeption. Dies ist der einzige Schutz im Notfall: Vergewaltigung,  Nötigung zum sexuellen Kontakt und die psychischen Zustände, die mit ihnen verbunden sind. Auch wird die Notfall-Kontrazeption beim schutzlosen Geschlechtsakt, wie postcoitaler Schutz vor der möglichen Schwangerschaft verwendet.

Manchmal nennt man diese Methode einfach: die Not-, Feuer-, Notfall-, auf den folgenden Morgen nach Sex – Kontrazeption.  Aber es ist richtig es als Notfall zu bezeichnen, da diese Methode in den Notstandssituationen verwendet wird.

Notfall-Kontrazeption bezweckt, die Schwangerschaft in den folgenden Etappen nicht zuzulassen: Eisprung, Befruchtung und zur Festsetzung einer befruchteten Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut (die innere Schicht der Gebärmutterschleimhaut).

Experten empfehlen die Notfall-Kontrazeption für die folgenden Fälle zu verwenden:

  • In den Notstandssituationen, die mit den gewaltsamen Handlungen seitens des Partners verbunden sind, sowie beim Kondom Bruch oder Fehlen der Einnahme der empfängnisverhütenden Tablette von der Frau;
  • Bei seltenen sexuellen Kontakten;
  • Bei schutzlosem Sex, wenn keine Methoden der Empfängnisverhütung verwendet wurden.

Die Gegenanzeigen für diese Methode sind solche, wie für die Einnahme anderer empfängnisverhütender Tabletten:

  • Thrombosen und Thromboembolien (sogar in der Anamnese);
  • Erkrankungen der Leber mit der hohen Stufe der Mangelhaftigkeit;
  • Nierenerkrankungen;
  • Rauchen;
  • Onkologischen Erkrankungen.

Für diese Methode kann man die hormonalen Präparate, die Östrogene, die kombinierten hormonalen Kontrazeptiven, sowie Präparate, die Gestagene und intrauterine Geräte enthalten, verwendet werden.

Östrogene sind in letzter Zeit für die Extraempfängnisverhütung nicht so oft verwendet, da sie die hohen Dosen der Hormone einschließen, was zu den Nebeneffekten – der Übelkeit und dem Erbrechen führt.

Die kombinierten empfängnisverhütenden Tabletten sind innerhalb von 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr, zweimal mit der Pause um 12 Stunden verwendet. Man kann ein beliebiges Präparat aus dieser Gruppe verwenden. Es ist es empfehlenswert zweimal eine Tablette zu einnehmen.

Die erste Tablette nimmt man nicht später als 72 Stunden nach der sexuellen Verbindung, zweite – nach 12 Stunden nach erster vor. Es ist die Methode der Einleitung von Intrauterinpessar, innerhalb von 5-7 Tagen nach dem schutzlosen sexuellen Kontakt.
Die Lösung über die Auswahl des Präparates für die Notfall-Kontrazeption übernimmt nur der Arzt.

Antibabypillen: Regeln und Fragen nach der Eibnahme

Die hormonalen Antibabypillen soll man bestimmte Regeln achtend, einnehmen. Diese Regeln darf man nicht verletzen, andernfalls kann die falsche Einnahme zu einer Verletzung des Menstruationszyklus oder zur ungewollten Schwangerschaft führen.

Der Anfang der Einnahme

Es besser die Tabletten jeden Tag zur gleichen Zeit zu einnehmen. Man muss die bequeme Zeit wählen, um die Einnahme rechtzeitig nicht zu vergessen.

Man empfehlt die Einnahme der Antibabypillen in den ersten Tag des Anfanges der Menstruationsblutung zu beginnen. Kombinierte orale Kontrazeptiva nimmt man jeden Tag, im Laufe von 21 Tage. Dann wird die Pause in 7 Tage, und fängt die Einnahme der nächsten Verpackung des Präparates an. Man beginnt den Kurs mit der aktiven Tablette. Man nimmt “Mini- Pille” pausenlos. Sofort  nach Abschluss der Verpackung fängt die Einnahme der Folgenden an.

Pause in der Einnahme

Man kann die empfängnisverhütenden Tabletten eine lange Zeit zu einnehmen, aber einmal jährlich soll man dem Gynäkologen besuchen. Wenn der Arzt die Gegenanzeigen zur Einnahme Ihrer gewohnheitsmäßigen Mittel nicht bestimmen wird, so kann man ihre Einnahme tapfer fortsetzen.

Menstruation bei der Einnahme

Die Menstruation kann abbrechen, wenn Sie die Pillen eine lange Zeit einnehmen. Beim Gebrauch von anderen oralen Kontrazeptiva können die Monatlichen dürftig werden und die kürzere Zeit dauern.

Wenn die Einnahme der Antibabypillen regelmäßig, ohne Ausweise und die Pausen war, aber haben Monatlichen abbrecht, so muss man ihre Einnahme fortsetzen.

Aber wenn die Einnahme unregelmässig war, kann man den Eintritt der Schwangerschaft zu verdächtigen und die Anwendung des Kontrazeptivums eilig einzustellen und an den Gynäkologen für ihre Aufspürung zu behandeln.

Menstruation nach Absetzen

Menstruation wird vollständig im Laufe von ein-zwei Monaten nach Absetzen der empfängnisverhütenden Tabletten wieder hergestellt. Laut Angaben der Fachkräfte, tritt bei 80 % der Frauen die eingeplante Schwangerschaft. Wenn im Laufe von sechs Monaten wird Menstruation nicht wieder hergestellt, soll man an den Arzt zu behandeln.

Die Blutung bei der Einnahme

Nach dem Anfang der Einnahme können bei der Frau Schmierblutungen erscheinen. Man soll den Kurs auf diesem Grund nicht unterbrechen. Die schmierenden Absonderungen gehen je nach der Fortsetzung der Einnahme verloren.

Beim Entstehen der reichlichen Blutung muss man sich beim Arzt konsultieren.

Kann man während der Einnahme der empfängnisverhütenden Tabletten schwanger werden?

Die Schwangerschaft kann nur vorbehaltlich des Verstoßes des Schemas der Einnahme von Präparate treten. Wenn die Verspätung der Einnahme der Tablette mehr als 12 Stunden bildet, schwächt die kontrazeptive Wirksamkeit.

Noch eine Situation – bei der Einnahme hat eine Frau das Erbrechen. Dann muss man die nächste Tablette einnehmen, da erste nicht behalten wurde. Beim nochmaligen Erbrechen ist es besser, auf andere Art der Präparate überzugehen.

Zuverlässigkeit der Empfängnisverhütung Kontrazeptiva können bei der Einnahme von anderen Medikamenten reduzieren – wie Antibiotika, Infusionen Hypericum u.a. In diesem Fall empfehlt man die Verwendung einer zusätzlichen Verhütungsmethode.

Wie lange kann man die Tabletten einnehmen?

Leider, ist die Angst vor den hormonalen Präparaten bei den deutschen Frauen von der Generation zur Generation übergeben. Die Frauen fragen viel und versuchen die Antworten zu finden.

Wenn Sie die Wissenschaftler glauben, erschienen in Deutschland schon die empfängnisverhütenden Mittel der fünften Generation, die die unbedeutende nebensächliche Wirkung haben. Aber die Zahl der Fragen verringert sich nicht.

Ob man die Antibabypillen ständig einnehmen kann?

Beim Fehlen der Nebeneffekte, sowie der medizinischen Gegenanzeigen für ihre Einnahme, wird es zugelassen, die Kontrazeptiven genug lange sogar mehrere Jahre zu einnehmen. Der Wechsel der Tabletten auf andere, oder die Pausen in der Einnahme sind nicht nützlich, im Gegenteil sind sie schädlich. Der Organismus stellt sich auf eine Art der Tabletten ein, und den Übergang auf andere Kontrazeptiven zwingen es in anderem Rhythmus zu arbeiten. Die Forschungen der Gelehrten haben bewiesen, dass die Pausen die Frequenz der Komplikationen, und auf die Entwicklung der nachfolgenden Schwangerschaft nicht beeinflussen.

Die Schwangerschaft nach der Aufhebung der Antibabypillen

Die Zählungen zeigen, dass die Schwangerschaft sofort nach der Aufhebung der empfängnisverhütenden Tabletten, oder nach dem kurzen Zeitraum treten kann. Es ist interessant, dass nach der Aufhebung die Wahrscheinlichkeit des Eintritts der Schwangerschaft mehrmals wächst. Die Ärzte verwenden diesen Umstand bei der Behandlung der Unfruchtbarkeit.

Ob man abbrechen kann, die Antibabypillen zu einnehmen?

Die Frau ist berechtigt, die Aufnahme des Kontrazeptivums dann einzustellen, wenn sie es wünscht.

Was ist besser: Antibabypillen oder Spirale?

Die Frauen fragen oft: “Ob es besser Spirale einzuführen oder die Tabletten einnehmen?” Auch hier die gleiche Angst vor der Hormone macht Sie über die Absage der kombinierten oralen Mittel denken. Man muss berücksichtigen, dass die Spirale ein fremdartiger Körper in der Gebärmutter, das die Entzündungen herbeirufen kann. Die Tabletten sind zuverlässig und sicher.


einen Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht geshaut. Erforderliche Felder sind markiert *