Diabetes und Sex: Eine harmonische Kombination oder Gegensatz?

Wie kompatibel sind Diabetes und Sex? Dies ist eine wichtige Frage, die wahrscheinlich jede Person sich mit einer chronischen Krankheit stellt. Und sehr oft sind die Befürchtungen nicht grundlos: Stoffwechselstörungen führen zu sexuellen Störungen bei Männern und Frauen.

Diabetes und Sex

Dennoch, Diabetes und Geschlechtsverkehr sind nicht inkompatible Bedeutungen. Eine frühzeitige Behandlung und Pflege, erlauben einer Person, die an chronischen Erkrankungen leidet, die sexuellen Beziehungen weiter zu pflegen. Die Vertreter der beiden Geschlechter haben eine Möglichkeit, eine starke sexuelle Gesundheit zu halten.

Weibliche Störungen

Weibliche StörungenDie Krankheit hat in der Regel keinen Einfluss auf das Sexualleben der Vertreterinnen des schönen Geschlechts. Sexuelle Störungen betroffen nur 1 von 4 Frauen-Diabetikern. Aber auch jene Damen, die nicht glücklich sind, können schnell die Schwierigkeiten überwinden und regelmäßige sexuelle Kontakte genießen.

Vaginale Trockenheit

Die häufigste sexuelle Störung, die aufgrund Diabetes entsteht, ist vaginale Trockenheit. Aufgrund des instabilen Glukosewerts im Blut, Drüsen absondern nicht ausreichende Menge an natürliche Schmierung. Als Ergebnis erfahren die Damen Schmerzen beim Eindringen des Penis.

Diese Störung kann sehr einfach behebt werden. Es gibt Dutzende von Sorten von Schmierstoffen, Gels und Cremes, die von den Beschwerden beim Sex loszuwerden, helfen. Wenn Sie abhängig ein künstliches Schmiermittel wählen nicht können, können Sie einen Gynäkologen aufsuchen.

Anorgasmie

Diabetes und Sex kommen oft in einen Konflikt durch Empfindlichkeitssendung der Nervenenden. Frauen erleben einen Orgasmus seltener, und manchmal verlieren sie sogar die Möglichkeit sexuelle Befreiung zu erreichen. In schweren Fällen bekommen die Vertreterinnen des schönen Geschlechts nicht Freude an Intimität mit ihren Liebsten.

Die moderne Medizin ist in der Lage, dieses Problem zu lösen. Sexuelle Stimulans für Frauen bieten den Blutfluss zu den Genitalien, und erhöhen ihre Empfindlichkeit. Nach der Einnahme des Medikaments beginnt Sex wieder Freude zu bringen, und die Chancen den Orgasmus zu erreichen, mehrmals erhöht.

Die wirksamsten Medikamente sind diejenigen, die Sildenafil enthält. Der Wirkstoff verbessert die Funktion des reproduktiven Systems und sorgt für ein angenehmes Gefühl beim Sex. Für die Behandlung von Anorgasmie, bevorzugen die Ärzte Lovegra, Ledigra und ähnliche Produkte aufgrund ihrer Wirksamkeit, und Sicherheit für Gesundheit zu verschreiben.

Erhöhtes Risiko für gynäkologische Erkrankungen

Stoffwechselstörungen, die durch Diabetes auftreten, haben einen negativen Einfluss auf die vaginale Mikroflora. Der Körper verliert teilweise seine Fähigkeit, Pilz und Infektionen zu widerstehen, die bereit sind, das am meisten gefährdete System – urogenital – zu beeinflussen. Entzündung und Plätzen in den Vaginal-Wänden machen Sex schmerzhaft und unangenehm für Frau.

Wenn eine Frau Symptome der vaginalen Pilzinfektionen (übler Geruch, Ausfluss) hat, muss sie sofort ins Krankenhaus gehen. In den frühen Stadien der Erkrankung, können sie einfach behandelt werden.

Psychische Abartigkeit

Diabetes provoziert die Entstehung einer großen Anzahl von psychischen Störungen:

  • Zwangswunsch, die Spuren von Insulin-Injektionen zu verstecken.
  • Angst vor Hypoglykämie, Diabetes-Komplikationen.
  • Erhöhte Nervosität, Stress, Depressionen.
  • Der Komplex von Minderwertigkeit und andere.

Abweichungen verhindern sich auf den intimen Prozess zu konzentrieren und erlauben nicht harmonisch Diabetes und Sex zu kombinieren. Wenn eine lange Zeit, das Problem zu ignorieren, zwingt Störung eine Frau vollständig den Sex zu verzichten.

Unlust des Sexes ohne ersichtlichen Grund, ist ein wesentlicher Grund psychische Gesundheit zu kümmern. Viele Frauen sind in der Lage ohne fremde Hilfe mit Schwierigkeiten fertig zu werden, und der Rest muss sich an einen Spezialist zu wenden.

Männliche Störungen

Männliche StörungenMehr als 50% der Männer leiden von Störungen des intimen Plans, die im Zusammenhang mit Diabetes-Erkrankungen sind. Vertreter des starken Geschlechts stoßen sich nur auf ein Problem – erektile Dysfunktion. Jedoch kann erektile Dysfunktion aus verschiedenen Gründen auftreten.

Für viele Männer sind Impotenz und Diabetes untrennbar miteinander verbunden. Und doch, in den meisten Fällen ist es möglich, ein komplettes Versagen der sexuellen Beziehungen zu vermeiden. Nachdem die Ursache des Erektionsverlusts bestimmt wird, ist es möglich die Behandlung zu beginnen und schließlich, alle die Symptome der erektilen Dysfunktion loszuwerden.

Schädigung der Nervenendigungen

Konstante Schwankungen des Blutzuckers stören den Blutfluss zu den Genitalien. Der Mangel an Nährstoffen führt zu Schäden an den Nervenenden und verschiedenen Verletzungen:

  • Unfähigkeit, eine Erektion während der sexuellen Erregung zu erreichen.
  • Unzureichende Härte des Penis.
  • Verlust der Erektion während des Geschlechtsverkehrs.

Etwa 30% der Fälle der sexuellen Störungen, ist das erste Symptom von Diabetes. Beim Versuch, die Ursache für Erektionsprobleme zu bestimmen, erkennen die Ärzte Insulinmangel und diagnostisieren eine chronische Krankheit.

Behandlung dieser Art von erektiler Dysfunktion erfordert nicht viel Aufwand. Um den sexuellen Ton des Mannes zu verbessern, müssen Potenzmittel verwendet werden. Viagra, Cialis, Levitra, und Dutzende von Generika bieten einen stetigen Fluss von Blut in den Penis und anhaltende Erektion.

Bevor Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion verwendet wird, muss ein Mann im Krankenhaus untersucht werden. Der Arzt kann das passende Medikament empfehlen und die Kompatibilität der Medikamente, die für die Behandlung von Diabetes eingesetzt werden, zu bewerten.

Hormonelles Ungleichgewicht

Es ist kein Geheimnis, dass Diabetes das Übergewicht provoziert. Für Männer mit der übermäßigen Gewichtszunahme, besteht das Risiko vom hormonellen Ungleichgewicht. Im Körper der übergewichtigen Männer, sank sich die Produktion von Testosteron und, im Gegenteil, erhöht sich der Inhalt von Prolaktin. Weibliches Geschlechtshormon stimuliert Brustvergrößerung, Sprach Mutation und erektile Dysfunktion.

Wenn es möglich ist, Gewicht in normalen Zustand zu halten, sollte diese Möglichkeit nicht vernachlässigt werden. Für Männer, die nicht abnehmen können, ist notwendig Hormon-Ersatztherapie. Künstliche Einführung von Testosteron im Körper trägt zur Rückkehr der alten sexuellen Möglichkeiten.
Aber es ist streng verboten selbst Hormon-Mangel zu behandeln. Die Substitutionsbehandlung muss unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgt werden. Andernfalls kann der Versuch, die enge Verbindung zwischen Diabetes und erektiler Dysfunktion zu zerstören, noch mehr schweren gesundheitlichen Problemen provozieren.

Psychische Probleme

Nach mehreren Ausfällen im Bett, kann ein Mann eine ganze Reihe von psychischen Störungen erleben. Selbstzweifel, Angst vor dem Verlust der Libido und vor Frauen können sexuelle Störung erheblich verschlechtern.

Zunächst, können Potenzmittel helfen, den psychologischen Zustand eines Mannes zu verbessern. Wenn ein Mann in seiner eigenen sexuellen Lebensfähigkeit sich überzeugt, werden alle diese Erkrankungen verschwinden. Wenn die Anwendung der Medikamente nicht hilft, soll ein Mann sich an einen Arzt wenden.

Allgemeine Empfehlungen

Um Diabetes und Sex schmerzfrei koexistieren können, empfehlen die Ärzte, den Blutzuckerspiegel vor und nach dem Sex zu überprüfen. Wenn es nicht rechtzeitig eine Insulin- Injektion zu erhalten, kann Hypoglykämie direkt während eines intimen Prozess auftreten. Die kritische Reduktion des Blutzuckerspiegels ist sehr gefährlich für die Gesundheit. Natürlich, regelmäßige Überprüfung verhindert eine romantische Stimmung. Aber die Gesundheit ist wichtiger, und es ist besser, sicher zu sein.

Es ist wichtig, die grundlegenden Symptome einer Hypoglykämie zu erinnern:

  • Schwindel.
  • Plötzliche Schwäche.
  • Verlust des Bewusstseins.

In jedem Fall sollte zur Hand immer Traubenzucker oder etwas Süßes sein. Ein Partner des Diabetikers sollte sorgfältig das Verhalten eines geliebten Menschen zu überwachen, um schnell den Angriff zu erkennen.

Für Männer mit reduzierter Libido ist es sehr wichtig, die Unterstützung eines Geliebten. Sexy  Dessous, Bildwechsel, neue Positionen und die Situationen, können helfen, intimen Wunsch von Männern auf das vorherige Niveau zurückzuführen. Mit der Beteiligung von Frauen, Diabetes und erektile Dysfunktion werden schnell aufhören, miteinander zu verbunden.

Es ist besser die chronische Krankheit von einem Partner nicht zu verstecken. Harmonische sexuelle Beziehung wird in erster Linie auf Vertrauen und Verständnis aufgebaut. Da es unmöglich ist, Diabetes zu heilen, muss Paar lernen, wie jede Minute miteinander zu genießen.


einen Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht geshaut. Erforderliche Felder sind markiert *